Gute Laborpraxis (GLP)

Gute Laborpraxis (GLP) stellt ein internationales abgestimmtes Regelwerk dar, das die Qualität und Vergleichbarkeit von Prüfdaten aus Untersuchungen zu chemischen Stoffen gewährleisten soll.

Die Ergebnisse erlauben eine Bewertung der möglichen Gefahren für den Menschen und die Umwelt durch diese Stoffe. Je nach dem, zu welchem Zweck der Stoff in den Verkehr gebracht werden soll, sind die Art und der Umfang dieser Prüfungen in den Gesetzen vorgeschrieben. Diese Prüfungen umfassen physikalisch-chemische, toxikologische und ökotoxikologische Untersuchungen.

Die Grundsätze der Guten Laborpraxis finden Anwendung auf die nicht-klinischen Sicherheitsprüfungen von Stoffen, die in

  • Arzneimitteln,
  • Pflanzenschutzmitteln und Bioziden,
  • kosmetischen Mitteln,
  • Tierarzneimitteln,
  • Lebensmittelzusatzstoffen,
  • Futtermittelzusatzstoffen und
  • Industriechemikalien

enthalten sind.

Wer GLP-pflichtige Prüfungen im Sinne des § 19a Abs. 1 ChemG durchführt, kann GLP-Bescheinigung  nach § 19b ChemG beantragen.

Zuständigkeiten

GLP-Bescheinigung nach Antrag 2 ChemG:MULE

Letzte Aktualisierung: 09.06.2017

Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen

Rechtstexte

CHEMG Anhang 1