Menu
menu

Glossar Chemikaliensicherheit

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

bioakkumulierbare Stoffe/ B, vB

Stoffe, die sich über den Eintrag in die Umwelt incl. Nahrungskette in Organismen besonders anreichern, werden als bioakkumulierbar (B) oder sehr bioakkumulierbar (vB/ very bioaccumulative) bezeichnet. Die Kriterien zur Identifizierung von bioakkumulierbaren Stoffen sind in Anhang XIII der REACH-VO festgelegt.
Ein Stoff gilt als
bioakkumulierbar (B), wenn die Stoffkonzentration in Wasserlebewesen mehr als das 2000-fache im Vergleich zur Wasserumgebung beträgt und als
- sehr bioakkumulierbar (vB) bei einer mehr als  5000-fachen Stoffkonzentration in Wasserlebewesen. 
(bioconcentration factor – BCF > 2000 bzw. > 5000)
[nach oben

Biozide >>>

allgemeiner Ausdruck für Produkte incl. deren Wirkstoffe, die dazu dienen, die Gesundheit von Mensch und Tier vor Schadorganismen zu schützen.
Dieser Schutz schließt den Schutz von hergestellten Waren (Bsp.: Malerfarbe, Schutz vor Schimmelpilz) mit ein. Viele Wirkstoffe, die in Biozidprodukten enthalten sind, sind auch Bestandteil in Pflanzenschutzmitteln. Pflanzenschutzmittel sollen die Gesundheit von Pflanzen vor Schadorganismen zu schützen.
(exakte Definition von Biozidprodukten in VO (EU) Nr. 528/2012, Artikel 3, Absatz 1, a))
[nach oben]

BLAC

Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Chemikaliensicherheit  
Arbeitsgremium der Umweltministerkonferenz 

Chemikaliensicherheit >>>

Der Begriff Chemikaliensicherheit bezeichnet die nationalen und internationalen Bemühungen, durch Regelungen (Gesetze, Verordnungen, Übereinkommen, etc.) den Schutz von Mensch und Umwelt vor gefährlichen Chemikalien sicherzustellen.
[nach oben]

CLP >>>

Classification, Labelling, Packaging
Einstufung, Kennzeichnung, Verpackung
[nach oben]

Detergenzien >>>

Wasch- und Reinigungsmittel, welche Tenside enthalten
(exakte Definition in VO (EG) Nr. 648/2004, Artikel 2 Nr. 1)
[nach oben]

F-Gase = fluorierte Treibhausgase >>>

Zu den F-Gasen mit Treibhauseffekt zählen:
- Schwefelhexafluorid,
- gasförmige fluorierte Kohlenwasserstoffe (Ein Teil der Wasserstoffatome ist durch Fluor substituiert.)
- gasförmige perfluorierte Kohlenwasserstoffe (Sämtliche Wasserstoffatome sind durch Fluor substituiert.)
[nach oben]

ICSMS >>>

Internet-supported information and Communication System for the pan-European Market Surveillance of technical products
[nach oben]

KMU >>>

Klein- und mittelständische Unternehmen
Eine Untergruppe der Kleinunternehmen bilden die Kleinstunternehmen.
KMUn werden von der Europäischen Kommission in besonderer Weise gefördert.
Aufgrund von umfänglichen Antrags- und Meldepflichten der Unternehmen gegenüber der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA), insbesondere im Kontext zum REACH-, CLP- und Biozidrecht, fallen Gebühren und Entgelte an.
Für KMUn bestehen Zahlungsermäßigungen, die nach Unternehmensgröße gestaffelt sind.
Definition KMU nach Empfehlung der Kommission 2003/361/EG (ABl. EU, L 124 vom 25.05.2003, S. 36)
Ein Kleinstunternehmen ist ein Unternehmen, das
      - weniger als 10 Personen beschäftigt und dessen
      - Jahresumsatz bzw. Jahresbilanz 2 Mio. EUR nicht übersteigt.
Ein kleines Unternehmen ist ein Unternehmen, das
      - kein Kleinstunternehmen ist,
      - weniger als 50 Personen beschäftigt und dessen
      - Jahresumsatz bzw. Jahresbilanz 10 Mio. EUR nicht übersteigt.
Ein mittleres Unternehmen ist Unternehmen, das
      - kein Kleinst- oder kleines Unternehmen ist,
      - weniger als 250 Personen beschäftigt und dessen
      - Jahresumsatz 50 Mio. EUR oder dessen Jahresbilanzsumme 43 Mio. EUR nicht übersteigt.
[nach oben]

Marktüberwachung (Stand Juli 2021) >>>

Die Verordnung (EU) 2019/1020 über Marktüberwachung regelt die Konformität von europäisch harmonisierten Non-Food-Produkten und ist ab 16. Juli 2021 anzuwenden. Mit dem in Kürze veröffentlichten Marktüberwachungsgesetz soll in Deutschland eine einheitliche Marktüberwachung für europäisch harmonisierte und europäisch nicht harmonisierte Non-Food-Produkte sichergestellt werden. Die EU-Verordnung regelt erstmalig den Online-Handel im Bereich der Marktüberwachung. Zukünftig sollen online und offline auf dem Markt bereit gestellte Produkte gleichermaßen in der Marktüberwachung berücksichtigt werden.

Deutsche Marktüberwachungsbehörden können zum Beispiel sowohl für europäisch harmonisierte als auch europäisch nicht harmonisierte Produkte unter falscher Identität Produktproben erwerben, um diese zu überprüfen. Stellen sie ein von einem Produkt ausgehendes ernstes Risiko für Leben und Gesundheit der Endnutzerinnen und Endnutzer fest, könnten die Marktüberwachungsbehörden im Rahmen des Gesetzes Plattformen anweisen, den Zugang zu einschlägigen Web Sites einzuschränken.

Das Deutsche Marktüberwachungsforum (DMÜF) koordiniert und unterstützt die Bundesregierung und die Bundesländer beim Vollzug der Marktüberwachung. Zu den Aufgaben des DMÜF gehört u. a. Leitlinien für ein deutschlandweit einheitliches Vorgehen bei der Marktüberwachung zu erstellen, Fachkonferenzen, Schulungen und Austauschprogramme zu organisieren und den Austausch zwischen Marktüberwachungsbehörden und Zoll zu fördern.
[nach oben]

persistente Stoffe/ P, vP

Stoffe, die sich nach Eintrag in die Umwelt nicht oder nur extrem langsam abbauen, werden als persistent (P) oder sehr persistent (vP/ very persistent) bezeichnet.
Die Kriterien zur Identifizierung von persistenten Stoffen sind in Anhang XIII der REACH-VO festgelegt.
Beträgt z.B. die Abbau-Halbwertszeit des Stoffes im Boden mehr als 120 Tage, wird der Stoff als persistent, bei mehr als 180 Tagen als sehr persistent eingestuft.
[nach oben]

RAPEX >>>

Rapid Exchange of Information System
[nach oben]

REACH >>>

Registration,   Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals
Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe
[nach oben

SVHC

Substance of Very High Concern
besonders besorgniserregende Stoffe
Stoffe werden als "besonders besorgniserregend" bewertet, wenn von diesen Stoffen unter anderem ein hohes Risiko ausgeht, Krebs zu erzeugen, das Erbgut zu verändern, die Fortpflanzung zu gefährden oder aufgrund ihrer Persistenz und Bioakkumulierbarkeit die Umwelt dauerhaft zu beeinflussen (vgl. REACH-VO Artikel 57).  
Die Identifizierung von besonders besorgniserregenden Stoffen ist ein mehrstufiger Prozess, nach dessen positivem Abschluss die Aufnahme in den Anhang XIV der REACH-VO steht. Die Kandidatenliste, die Liste der Aufnahmeempfehlungen etc. werden von der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) veröffentlicht.
Die Verwendung und das Inverkehrbringen dieser Stoffe ist verboten, wenn die in Anhang XIV  festgelegte Übergangsfrist abgelaufen ist, es sei denn, es wurde auf Antrag eine Zulassung für bestimmte Ausnahmefälle erteilt.
[nach oben]

Tenside >>>

Waschaktive Substanzen, die in der Lage sind, insbesondere fettige oder ölige Verunreinigungen aus dem Waschgut zu lösen.
Tenside ermöglichen das Herauslösen von eigentlich wasserabweisenden Verunreinigungen, indem sie u.a. die Oberflächenspannung des Wassers senken.
(exakte Definition in VO (EG) Nr. 648/2004, Artikel 2 Nr. 6)
[nach oben]

VOC >>>

Volatile Organic Compounds
Flüchtige organische Verbindungen mit einem Anfangssiedepunkt von maximal 250 °C bei einem Standarddruck von 101,3 kPa
[nach oben]

Letzte Aktualisierung: 12.07.2021