Menu
menu

Fluorierte Treibhausgase

Der Einfluss von fluorierten Treibhausgasen (F-Gase) auf die Erderwärmung liegt 100 bis 22.000 mal höher als von Kohlendioxid.

F-Gase kommen in Kälte- und Klimaanlagen, Wärmepumpen, Brandschutzsystemen und elektrischen Schaltanlagen zum Einsatz.

Die Verordnung (EU) Nr. 517/2014 über fluorierte Treibhausgase und die nationale Chemikalien-Klimaschutzverordnung (ChemKlimaschutzV) regeln die Herstellung, Verwendung und das Inverkehrbringen dieser Stoffe sowie den Betrieb von Einrichtungen, die F-Gase enthalten und die Anforderungen an das Personal, die mit diesen Stoffen umgehen.

Für bestimmte Tätigkeiten erteilt die zuständige Behörde entsprechenden Betrieben auf Antrag ein Zertifikat. Mitarbeiter müssen für die jeweilige Tätigkeit befähigt sein (Sachkunde).

Zuständigkeiten

AufgabenbereichZuständig
Überwachung/VollzugLandesverwaltungsamt (LVwA), Landkreise, kreisfreie Städte
Ermittlung von Zertifikaten nach § 6 (1) ChemKlimaschutzVLandesverwaltungsamt (LVwA)
Anzeige von SchulungsmaßnahmenLandesverwaltungsamt (LVwA)
Anerkennung einer berechtigten Stelle 
nach § 5 (3) ChemKlimaschutzV
Landesamt für Umweltschutz (LAU)

Letzte Aktualisierung: 08.08.2017

Rechtstexte

VO (EG) Nr. 514/2014 F-Gase 
Zusammenfassung (legal content)
Text/Bibliografie

Nationales Recht/ ChemKlimaschutzV
Text

Aktivitäten & Formulare

Antrag (PDF 414 KB)/ 
Zertifizierung von Unternehmen
nach § 6 ChemKlimaSchutzV

Antrag (PDF 36 KB)/
Anerkennung als Aus-/Fortbildungseinrichtung
nach § 5 (3) ChemKlimaschutzV

Leitfaden (PDF 1,66 MB)/
Überwachung von Anlagen in Sachsen-Anhalt
mit klimaschädigenden Stoffen 

Jahresbericht Sachsen-Anhalt 2015 (PDF 610 KB)