Qualitätsmanagement

Unter Qualitätsmanagement werden alle organisatorischen Maßnahmen verstanden, die der Verbesserung der Qualität von Prozessen und Leistungen dienen. Prüfergebnisse bilden die Basis für weitreichende ökologische, wirtschaftliche und politische Entscheidungen in den Umweltbereichen Abfall, Boden/Altlasten, Luft und Wasser. Deshalb ist die Sicherung einer hohen Qualität der Prüfergebnisse das oberste Gebot einer Untersuchungsstelle.
Der Anspruch auf Sicherstellung eines stetig hohen Qualitätsniveaus resultiert nicht zuletzt aus einem leistungsfähigen Qualitätsmanagementsystem.
Dabei bildet die Umsetzung der Anforderungen der DIN EN ISO/IEC 17025 die Grundlage für die Kompetenz einer Untersuchungsstelle.
Mit ihrer Überarbeitung und Ausgabe aus 2005 wurden die Qualitätsmanagementanforderungen an die ISO 9001:2000 angepasst.
Als Teil der Normenreihe ISO 17000 (Konformitätsprüfung und Zertifizierung) bildet sie aber auch die Grundlage für die Kompetenzprüfung von Untersuchungsstellen und wird von Behörden und Akkreditierungsstelle gleichfalls angewandt.
Im gesetzlich geregelten Umweltbereich dürfen bestimmte Prüf- und Überwachungsaufgaben nur von notifizierten Laboratorien oder Messstellen durchgeführt werden. Der Notifizierung/Bekanntgabe geht dabei der Nachweis der Kompetenz durch die Untersuchungsstelle voraus.
Die Verwaltungsvereinbarung der Länder über den Kompetenznachweis und die Notifizierung von Prüflaboratorien und Messstellen im gesetzlich geregelten Bereich wurde von der 22. ACK am 03./04.11.1998 und der 51. UMK am 19./20.11.1998 beschlossen. Sie trat nach Zeichnung durch alle Bundesländer am 16.01.2001 in Kraft.
Ziel dieser Verwaltungsvereinbarung ist die Vereinheitlichung der Anforderungen an die Kompetenz und deren Nachweis als Voraussetzung für die Notifizierung von Laboratorien und Messstellen im abfallrechtlich, bodenschutzrechtlich, chemikalienrechtlich, immissionsschutzrechtlich und wasserrechtlich geregelten Umweltbereich. Damit sollen einheitliche Qualitätsanforderungen an die Durchführung von Untersuchungen durch Laboratorien und Messstellen sichergestellt werden.
Die Anforderungen an die Kompetenz nach § 4 der Verwaltungsvereinbarung sollen auch von den staatlichen Laboratorien und Messstellen erfüllt werden. Die entsprechende Umsetzung erfolgte in Sachsen-Anhalt auf der Grundlage des Erlasses zur Qualitätssicherung in den Laboratorien im Geschäftsbereich des MLU.

Letzte Aktualisierung: 12.10.2015

Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen