Menu
menu

Großschutzgebiete

1. Die Feuchtgebiete internationaler Bedeutung (FIB) in Sachsen-Anhalt.

Name: Niederung der Unteren Havel / Gülper See / Schollener See
Landes-Nr.: FIB0001LSA
Jahr der Verordnung: 2002
Verordnungsgröße: 2850 ha

Name: Helmestausee Berga-Kelbra
Landes-Nr.: FIB0002LSA
Jahr der Verordnung: 2001
Verordnungsgröße: 784 ha

Name: Aland-Elbe-Niederung und Elbaue Jerichow
Landes-Nr.: FIB0003LSA
Jahr der Verordnung: 2003
Verordnungsgröße: 8605 ha

Zum Seitenanfang

2. Was sind Nationalparke (NP)?

Nationalparke sind rechtsverbindlich festgesetzte einheitlich zu schützende Gebiete, die

  1. großräumig und von besonderer Eigenart sind,
  2. in einem überwiegenden Teil ihres Gebiets die Voraussetzungen eines Naturschutzgebiets erfüllen und
  3. sich in einem überwiegenden Teil ihres Gebiets in einem vom Menschen nicht oder wenig beeinflussten Zustand befinden oder geeignet sind, sich in einen Zustand zu entwickeln oder in einen Zustand entwickelt zu werden, der einen möglichst ungestörten Ablauf der Naturvorgänge in ihrer natürlichen Dynamik gewährleistet.

Nationalparke haben zum Ziel, im überwiegenden Teil ihres Gebiets den möglichst ungestörten Ablauf der Naturvorgänge in ihrer natürlichen Dynamik zu gewährleisten. Soweit es der Schutzzweck erlaubt, sollen Nationalparke auch der wissenschaftlichen Umweltbeobachtung, der naturkundlichen Bildung und dem Naturerlebnis der Bevölkerung dienen.

Nationalpark Harz

Der "Nationalpark Harz" ist länderübergreifend und besteht in Sachsen-Anhalt aus dem ehemaligen, bereits seit dem 12.09.1990 bestehenden "Nationalpark Hochharz" (zuletzt 8.900 ha) und in Niedersachsen aus dem am 01.01.1994 gegründeten ehemaligen Nationalpark „Harz" (15.800 ha). Somit steht im Harz eine Gesamtfläche von ca. 24.700 ha unter dem Schutzstatus "Nationalpark". Beide Nationalparke sind ab 01.01.2006 als "Nationalpark Harz" vereinigt.

Verordnung: Gesetz über den Nationalpark "Harz (Sachsen-Anhalt)" (51 KB, nicht barrierefrei) vom 20.12.2005 (GVBl. LSA. - 16(2005)68 vom 30.12.2005, S. 816)
Größe: 8.900 ha
Codierung: NP_0001LSA

Zum Seitenanfang

3. Was sind Biosphärenreservate (BR)?

Biosphärenreservate sind rechtsverbindlich festgesetzte einheitlich zu schützende und zu entwickelnde Gebiete, die

  1. großräumig und für bestimmte Landschaftstypen charakteristisch sind,
  2. in wesentlichen Teilen ihres Gebiets die Voraussetzungen eines Naturschutzgebiets, im Übrigen überwiegend eines Landschaftsschutzgebiets erfüllen,
  3. vornehmlich der Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung einer durch hergebrachte vielfältige Nutzung geprägten Landschaft und der darin historisch gewachsenen Arten- und Biotopvielfalt, einschließlich Wild- und früherer Kulturformen wirtschaftlich genutzter oder nutzbarer Tier- und Pflanzenarten, dienen und
  4. beispielhaft der Entwicklung und Erprobung von die Naturgüter besonders schonenden Wirtschaftsweisen dienen.

Biosphärenreservat Drömling

Verordnung über das Biosphärenreservat Drömling Sachsen-Anhalt vom 22. Juni 2019 (850 KB, nicht barrierefrei) (GVBl. LSA Nr. 14/2019, ausgegeben am 28.06.2019)

Anlage 1 der Verordnung (637 KB, nicht barrierefrei) (Karte)

Anlage 2 der Verordnung (112 KB, nicht barrierefrei) (Kartenübersicht)

Pressemitteilung Nr. 98/2019 Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie (MULE) (153 KB, nicht barrierefrei)

Biosphärenreservat Mittelelbe

Das Biosphärenreservat „Mittlere Elbe“ (43.000 ha) wurde durch das Biosphärenreservat „Mittelelbe“ (125.510 ha) ergänzt. Das Biosphärenreservat „Mittlere Elbe“ dessen Fläche weitgehend von der Fläche des neuen Biosphärenreservates „Mittelelbe“ überdeckt wird, ist aber weiter rechtsgültig.

Verordnung: Allgemeinverfügung über die Erklärung zum Biosphärenreservat "Mittelelbe" (31 KB, nicht barrierefrei) Bek. des MLU vom 02.02.2006 - 41.11-22421 (Ministerialblatt für das Land Sachsen-Anhalt. - 16(2006)10 vom 13.3.2006, S.112)
Größe: 125.510 ha
Codierung: BR_0004LSA

Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz

Der Südharz, mit seiner außerordentlich großen biologischen Vielfalt, wurde zum Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz erklärt. Es beherbergt eine der bedeutendsten Gipskarstlandschaften Europas und gehört mit einer Größe von ca. 30.000 ha zu den kleineren Biosphärenreservaten.

Verordnung: Allgemeinverfügung über die Erklärung zum Biosphärenreservat "Karstlandschaft Südharz" (41 KB, nicht barrierefrei) Bek. des MLU vom 23.02.2009 - 23-22421 (Ministerialblatt für das Land Sachsen-Anhalt. - 19(2009)11 vom 23.03.2009, S. 202)
Größe: 30.034 ha
Codierung: BR_0003LSA

Zum Seitenanfang

4. Was sind Naturparke (NUP)?

Naturparke sind einheitlich zu entwickelnde und zu pflegende Gebiete, die

  1. großräumig sind,
  2. überwiegend Landschaftsschutzgebiete oder Naturschutzgebiete sind,
  3. sich wegen ihrer landschaftlichen Voraussetzungen für die Erholung besonders eignen und in denen ein nachhaltiger Tourismus angestrebt wird,
  4. nach den Erfordernissen der Raumordnung für die Erholung vorgesehen sind,
  5. der Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung einer durch vielfältige Nutzung geprägten Landschaft und ihrer Arten- und Biotopvielfalt dienen und in denen zu diesem Zweck eine dauerhaft umweltgerechte Landnutzung angestrebt wird,
  6. besonders dazu geeignet sind, eine nachhaltige Regionalentwicklung zu fördern.

Naturpark Drömling

Der Naturpark „Drömling“ wurde im Rahmen des Nationalparkprogrammes der DDR im Jahr 1990 auf einer Fläche von 27.820 ha verordnet. Im Naturpark wurde am 20.06.2005 das großflächige NSG "Ohre-Drömling" ausgewiesen.

Verordnung: Verordnung des Ministerrates der DDR (1,6 MB, nicht barrierefrei) v. 12.09.1990 (GBL DDR, Sonderdruck 1478) in der Fassung v. 01.01.1997 (GVBl. LSA S. 2, 11, 226); Bekanntmachung des MRLU v. 25.8.1997 - 704-22443-7 Aufstellung des Pflege- u. Entwicklungsplanes (PEP) für den NuP Drömling (MBl. LSA. - (1997)41 v. 15.09.1997)
Größe: lt. VO: 27.820 ha, lt. PEP: 27.820,60 ha
Codierung: NUP0001LSA

Naturpark Dübener Heide

Die bereits am 20.06.2002 erlassene Verordnung für diesen Naturpark trat am 01.01.2003 in Kraft. In den Landkreisen Bitterfeld und Wittenberg stehen nunmehr insgesamt 42.750 ha als Naturpark unter Schutz. Der Naturpark setzt sich in Sachsen fort; dieser Teil wurde am 01.12.2000 verordnet. Somit konnten die seit 1992 andauernden Bestrebungen der Region, den Titel Naturpark tragen zu dürfen, abgeschlossen werden. Das Schutzgebiet ist ausführlicher im Buch „Die Natur- und Landschaftsschutzgebiete Sachsen-Anhalts-Ergänzungsband“ beschrieben, welches im Dezember 2003 erschienen ist.

Verordnung: Verordnung über den Naturpark "Dübener Heide/Sachsen-Anhalt" (33 KB, nicht barrierefrei) v. 20.06.2002 GVBl. LSA. - 13(2002)34 v. 01.07.2002, S. 282
Größe: 42.750 ha
Codierung: NUP0003LSA

Naturpark Fläming/Sachsen-Anhalt

2005 wurde der Naturpark  „Fläming/Sachsen-Anhalt“ durch Allgemeinverfügung erklärt. Der Naturpark Fläming, der sich auch in Brandenburg befindet, erstreckt sich in Sachsen-Anhalt über 82.425 ha.

Verordnung: Allgemeinverfügung über die Erklärung zum Naturpark "Fläming/Sachsen-Anhalt" (444 KB, nicht barrierefrei) AV des MLU vom 05.10.2005 - 41.11-22441 (Ministerialblatt f. d. Land Sachsen-Anhalt. - 15(2005)50 v. 12.12.2005, S.683)
Größe: 82.425 ha
Codierung: NUP0007LSA

Naturpark Harz/Sachsen-Anhalt

Die Idee, im Harz einen Naturpark einzurichten, existiert seit 1990, denn bereits mit Beschluss vom 16.03.1990 wurde die einstweilige Sicherstellung des Naturparkes verfügt. Seit 1992 bemühte sich ein Verein um die Ausweisung eines Naturparkes. Das Verfahren zur Unterschutzstellung eröffnete das Umweltministerium 2001. Der Naturpark „Harz/Sachsen-Anhalt“ wurde am 28.10.2003 verordnet und erstreckt sich in den Landkreisen Harz und Mansfeld-Südharz mit einer Größe von etwa 166.000 ha. Der Nationalpark „Harz“ ist Bestandteil und somit Kernstück des Naturparkes. Das Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz ist ebenfalls Bestandteil des Naturparks. Der Naturpark Harz in Niedersachsen wurde 1960 gegründet. Die Verordnung des Naturparks Südharz in Thüringen erfolgte im Dezember 2010.

Verordnung: Verordnung über den Naturpark "Harz/Sachsen-Anhalt" (28 KB, nicht barrierefrei) v. 28.10.2003 (GVBl. LSA. - 14(2003)37 v. 03.11.2003, S. 280) Quelle: juris
Größe: 166.000 ha
Codierung: NUP0004LSA

Naturpark Harz/Sachsen-Anhalt (Mansfelder Land)

Der Naturpark Harz/Sachsen-Anhalt (Mansfelder Land) ist ein Naturpark im Landkreis Mansfeld-Südharz. Er wurde am 20. Dezember 2012 durch Umweltminister Hermann Onko Aeikens bei einem Festakt in Arnstein als siebter Naturpark des Landes offiziell proklamiert. Träger ist der Regionalverband Harz e. V. in Quedlinburg.

Die Größe des Naturparks beträgt  ca. 25.600 Hektar im Unterharz und östlichen Harzvorland. Im Norden grenzt er an den 2003 gegründeten, fast gleichnamigen Naturpark Harz/Sachsen-Anhalt.

Verordnung: Verordnung über den Naturpark "Harz/Sachsen-Anhalt (Mansfelder Land) vom 30.11.2012 (GVBl. LSA. - 23(2012)24 vom 13.12.2012, S. 569)
Größe: 25.600 ha
Codierung: NUP0008LSA

Naturpark Saale-Unstrut-Triasland

Mit Verordnung vom 02.02.2000 wurde der Naturpark „Saale-Unstrut-Triasland“ auf 71.167 ha Fläche rechtskräftig. Eine Erweiterung der Fläche des Naturparks um 32.570 ha wurde per Allgemeinverfügung über die Erklärung zur Erweiterung des Naturparks "Saale-Unstrut-Triasland" vom 08.05.2008 rechtskräftig festgelegt.

Verordnung: Verordnung über den Naturpark "Saale-Unstrut-Triasland" (991 KB, nicht barrierefrei) vom 02.02.2000 (Gesetz- und Verordnungsblatt f. d. Land Sachsen-Anhalt. - 11(2000)6 vom 10.02.2000, S. 134) Allgemeinverfügung über die Erklärung zur Erweiterung des Naturparks "Saale-Unstrut-Triasland" Bek. des MLU vom 08.05.2008 - 23.22440/2.1 (Ministerialblatt f. d. Land Sachsen-Anhalt. - 18(2008)18 vom 19.05.2008, S. 338)
Größe: lt. VO: 71.167 ha, lt. Verfügung: 32.570 ha
Codierung: NUP0002LSA

Naturpark Unteres Saaletal

Der Naturpark "Unteres Saaletal" wurde 2005 durch Allgemeinverfügung offiziell anerkannt. Die Größe des Naturparks beträgt 40.782,7349 ha.

Verordnung: Allgemeinverfügung über die Erklärung zum Naturpark "Unteres Saaletal" (61 KB, nicht barrierefrei) Bek. des MLU vom 27.10.2005 - 41.11-22441/1 (Ministerialblatt f. d. Land Sachsen-Anhalt. - 15(2005)50 v. 12.12.2005, S. 686)
Größe: 40.782,7349 ha
Codierung: NUP0006LSA

Verzeichnis der Schutzgebiete

Letzte Aktualisierung: 19.07.2019

Zum Seitenanfang