Menu
menu

Gedenktafel erinnert an Herbst 1989 in Halle

Eine Gedenktafel wird künftig daran erinnern, dass vor 30 Jahren auf dem heutigen Gelände des Landesamtes für Umweltschutz Sachsen-Anhalt (LAU) in Halle 85 Menschen unrechtmäßig festgehalten und verhört wurden. Sie waren im Zusammenhang mit Protestaktionen gegen die DDR auf dem Halleschen Marktplatz verhaftet worden – die meisten von ihnen waren jedoch an der Demonstration selbst nicht beteiligt.

Eingeweiht wird die Gedenktafel am 1. Oktober 2019 um 11:00 Uhr von der Präsidentin des Landesamtes für Umweltschutz, Dr. Sandra Hagel, der Beauftragten des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Birgit Neumann-Becker, und dem Verein für Zeitgeschichte(n) e. V. Treffpunkt ist vor dem Haupteingang des Landesamtes in der Reideburger Str. 47 in Halle.  

„Diese Ereignisse gehören zur Geschichte des Hauses. Mit der Gedenktafel möchten wir dazu beitragen, dass solches Unrecht nicht in Vergessenheit gerät." sagt Präsidentin Dr. Sandra Hagel zum Hintergrund der von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des LAU initiierten Aktion.

Finanziert wurde die Gedenktafel mithilfe einer Förderung der Behörde der Beauftragten des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur sowie von Spenden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesamtes.

 

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt
Reideburger Str. 47
06116 Halle (Saale)

Ines Wahl
Tel.: +49 345 5704 - 160
Mobil: 0173 5326399
ines.wahl(at)lau.mlu.sachsen-anhalt.de