Menu
menu

Klimastatistische Einordnung des meteorologischen Frühlings 2022

Einordnung der Temperatur, des Niederschlags und des Sonnenscheins

Das Frühjahr 2022 war in Sachsen-Anhalt zu warm und gehörte mit 1934 und 2011 zu den drei trockensten Frühjahren seit Aufzeichnungsbeginn. Die Sonnenscheindauer übertraf das langjährige Mittel deutlich.

Im Folgenden wird zunächst ein Überblick über die einzelnen Monate gegeben. Am Ende wird das gesamte Frühjahr zusammenfassend bewertet. Die angegebenen Monatsmittelwerte beziehen sich dabei auf das Mittel der Fläche des Landes Sachsen-Anhalt (Quelle: Deutscher Wetterdienst).

März

Der März war geprägt durch anhaltende Hochdrucklagen mit kühlen Nächten und milden Tagen. Dies resultierte in einem Monatsmittel von 4,8 °C, was 1,1 K über dem langjährigen Mittel der Klimaperiode von 1961 bis 1990 liegt und exakt (0,0 K) dem 30-jährigen Mittel von 1991 bis 2020 entspricht. Durch die vielen klaren Nächte traten viele Frosttage mit einer Tagestiefsttemperatur von unter 0 °C auf. So wurden zwischen 14 Frosttagen in Zeitz und 29 Frosttagen in Stiege im Harz registriert.

Durch die wiederholten Hochdrucklagen blieb es im März mit nur 6,0 mm Niederschlag deutlich zu trocken. Gegenüber dem Zeitraum von 1961 bis 1990 wurden nur 15,1 % des Niederschlagssolls erreicht. Im Vergleich zur Klimaperiode von 1991 bis 2020 sogar nur 14,7 %. Damit ist der März 2022 in Sachsen-Anhalt der trockenste seit Aufzeichnungsbeginn 1881. In Königsborn wurden im gesamten Monat nur 0,3 mm gemessen, damit war Königsborn der trockenste Ort Sachsen-Anhalts. Die fünf trockensten Märzmonate sind in Tabelle 1 aufgelistet.

Einen neuen Rekord seit Aufzeichnungsbeginn 1951 stellte der März auch bei der Sonnenscheindauer auf. So konnten 231,4 Stunden Sonnenschein registriert werden, was gegenüber der Periode von 1961 bis 1990 211,6 % und im Vergleich zum 30-jährigen Zeitraum von 1991 bis 2020 187,8 % entspricht. Der bisher sonnigste März stammte aus dem Jahr 2011 mit 193,6 Sonnenstunden. Eine Übersicht der sonnigsten Märzmonate findet sich in Tabelle 2.

Tabelle 1: Die trockensten Märzmonate in Sachsen-Anhalt seit 1881 

März des
Jahres
Niederschlags-
summe
120226,0 mm
219537,2 mm
319217,3 mm
420127,9 mm
520149,4 mm

 Tabelle 2: Die sonnigsten Märzmonate in Sachsen-Anhalt seit 1951

März des
Jahres
Sonnenschein-
dauer
12022231,4 Stunden
22011193,6 Stunden
31953184,7 Stunden
42020178,7 Stunden
52007167,4 Stunden

April

Mit 8,0 °C war der April um 0,3 K wärmer als nach der Referenzperiode 1961 bis 1990 üblich. Gegenüber dem 30-jährigen Mittel von 1991 bis 2020 hingegen schloss der April um 1,4 K zu kühl.

Der April war - wie schon der März - geprägt von Hochdruckwetterlagen und endete dadurch deutlich zu trocken. Mit 28,5 mm erreichte er nur 65,8 % des Solls der Klimaperiode von 1961 bis 1990. Im Vergleich zum Mittel von 1991 bis 2020 waren es 91,0 %. Somit gab es den letzten überdurchschnittlich feuchten April in Sachsen-Anhalt im Jahre 2008.

Bedingt durch die wiederholten Hochdruckwetterlagen brachte der April 179,9 Sonnenstunden und war damit zu sonnig. Mit Bezug zur Referenzperiode entsprechen 179,9 Sonnenstunden 118,3 %. Im Vergleich zum aktuellen Klimamittel von 1991 bis 2020 waren es hingegen 96,9 %.

Mai

Der Monat Mai verlief in Sachsen-Anhalt deutlich milder als der April. Der Monat erreichte im Mittel 14,9 °C und war damit um 2,1 K wärmer als nach der Referenzperiode von 1961 bis 1990 zu erwarten gewesen wäre. Gegenüber der Klimaperiode von 1991 bis 2020 betrug die Abweichung noch 1,3 K.

Mit 34,0 mm endete der Mai - wie schon die Vormonate in diesem Frühjahr - zu trocken. Er erreichte nur 65,5 % des Solls des 30-jährigen Mittels von 1961 bis 1990. Dies entspricht 61,5 % der Klimaperiode von 1991 bis 2020.

Mit 248,3 Sonnenstunden konnten im Mai 120,5 % der von 1961 bis 1990 üblichen Sonnenscheindauer gemessen werden, was 112,7 % der Klimaperiode von 1991 bis 2020 entspricht.

Frühjahr

Betrachtet man das gesamte Frühjahr vom 1. März bis zum 31. Mai, dann ergibt sich ein Temperaturmittel von 9,3 °C. Dieses liegt 1,2 K über dem Wert der Referenzperiode von 1961 bis 1990 bzw. entspricht exakt (0,0 K) dem Klimamittel von 1991 bis 2020.

Dadurch, dass alle drei Frühlingsmonate zu trocken waren, endet auch das Frühjahr mit lediglich 68,4 mm zu trocken und erreichte so nur 50,7 % des Klimamittels von 1961 bis 1990. Auch gegenüber dem 30-jährigen Mittel von 1991 bis 2020 wurden nur 53,6 % des Mittels erreicht. Damit war das Frühjahr 2022 das dritttrockenste seit 1881 in Sachsen-Anhalt und das neunte zu trockene Frühjahr in Folge im Vergleich zur Referenzperiode von 1961 bis 1990.Tabelle 3 zeigt die 5 trockensten Frühjahre seit 1881 in Sachsen-Anhalt.

Die vielen von Hochdruck geprägten Wetterlagen, gerade im März, brachten im Frühjahr insgesamt 659,6 Sonnenstunden. Dies entspricht im Vergleich zur Referenzperiode von 1961 bis 1990 141,1 % und zur Klimaperiode von 1991 bis 2020 124,7 %. Das Frühjahr 2022 gehört somit zu den fünf sonnigsten seit 1951.

Tabelle 3: Niederschlagsummen der Monate März bis Mai der trockensten Jahre seit 1881.

 

März bis Mai des Jahres

Niederschlags-
summe

1

2011

62,2 mm

2

1934

63,7 mm

3

2022

68,4 mm

4

1911

68,6 mm

5

2020

68,7 mm

Witterungsberichte

Dezernat 33 | Klima, Erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit, Umweltallianz

Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt
Reideburger Str. 47
06116 Halle (Saale)