Schutzgebiete nach Landesrecht in Sachsen-Anhalt

Harz - Bildrechte: LAU/S. Ellermann
Harz - Bildrechte: LAU/S. Ellermann

Sachsen-Anhalt gehört zu den kleinen Flächenländern in der Bundesrepublik Deutschland, besitzt aber eine ausgesprochen vielfältige Naturausstattung. Geprägt durch den Harz mit seinem höchsten Gipfel, dem Brocken, und naturnahen Lebensräumen entlang der Elbe und anderer Flüsse, bietet das Land zahllosen Tier- und Pflanzenarten geeignete Lebensräume. Dazu zählen seltene Orchideen ebenso wie Rotmilane und Elbebiber. Um sie und weitere Besonderheiten der Natur, so z. B. auch geologische Formationen wie die Teufelsmauer zu bewahren, besteht seit langem die Tradition, diese Flächen unter Schutz zu stellen.

Mit Stand 31.12.2009 liegt eine beidseitig bedruckte Schutzgebietskarte des Landes Sachsen-Anhalt im Maßstab 1: 250 000 vor. Auf einer Seite sind Schutzgebiete ...

Feuchtgebiete internationaler Bedeutung (FIB)

Nationalparke (NP)
sind rechtsverbindlich festgesetzte einheitlich zu schützende Gebiete, die ...

Biosphärenreservate (BR)
sind rechtsverbindlich festgesetzte einheitlich zu schützende und zu entwickelnde Gebiete, die ...

Naturparke (NUP)
sind einheitlich zu entwickelnde und zu pflegende Gebiete, die ...

sind rechtsverbindlich festgesetzte Gebiete, in denen ein besonderer Schutz von Natur und Landschaft in ihrer Ganzheit oder in einzelnen Teilen ...

sind rechtsverbindlich festgesetzte Gebiete, in denen ein besonderer Schutz von Natur und Landschaft ...

Gesetzlich geschützte Biotope

gemäß § 30 BNatSchG und § 21-22 NatSchG LSA
Aktuelle Daten erhalten Sie bei der zuständigen Unteren Naturschutzbehörde (UNB) der Landkreise.

nationales und internationales Recht

Stand 31.12.2016

Zum Seitenanfang