Menu
menu

Arten und Lebensraumtypen

Arten der Anhänge II, IV, V der FFH-Richtlinie in Sachsen-Anhalt

Arten der Anhänge II bis V der FFH-Richtlinie in Sachsen-Anhalt Bearbeitungsstand: 10.10.2005 (46 MB, nicht barrierefrei)

veröffentlicht in:
38. Jahrgang 2001 Sonderheft (3,5 MB, nicht barrierefrei); ISSN 1436-8757
und 
41. Jahrgang 2004 Sonderheft (6,7 MB, nicht barrierefrei); ISSN 1436-8757

Zum Seitenanfang

Pflanzenarten der Anhänge II, IV, V der FFH-Richtlinie in Sachsen-Anhalt

Mit der Richtlinie 92/42/EWG des Rates der Europäischen Gemeinschaften vom 21. Mai 1992, der sogenannten Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-RL), soll ein Beitrag zum Schutz der biologischen Vielfalt geleistet werden. Dieser Beitrag stützt sich im Wesentlichen auf zwei Grundpfeiler: den Aufbau eines zusammenhängenden europäischen Schutzgebietsnetzes zur Bewahrung wildlebender Tier- und Pflanzenarten sowie deren Lebensräume und einen über diese Schutzgebiete hinausreichenden Artenschutz. Die FFH-RL führt hierzu die jeweiligen Schutzgüter in einzelnen Anhängen auf. Für die dem Anhang I zugeordneten Lebensraumtypen und die dem Anhang II zugeordneten Tier- und Pflanzenarten sind besondere Schutzgebiete einzurichten. Diese spannen innerhalb Europas gemeinsam mit den Vogelschutzgebieten ein als „Natura 2000“ bezeichnetes Schutzgebietsnetz auf. Zudem werden einige Arten des Anhangs II auf Grund ihrer europaweiten Bedrohung und der Bedeutung ihrer hiesigen Vorkommen als prioritär hervorgehoben, für ihre Erhaltung fällt den Mitgliedsstaaten der Europäischen Gemeinschaft eine besondere Verantwortung zu. Hinzu kommen die Tier- und Pflanzenarten des Anhangs IV, für die zwar keine Errichtung von Schutzgebieten, wohl aber die Etablierung eines strengen Schutzsystems verlangt wird. Mittels dessen sollen u. a. der absichtliche Fang, die Tötung und ebenso die Störung der Arten und ihrer Lebensräume unterbunden werden. Überdies sind weitere Arten im Anhang V erfasst, deren Entnahme aus der Natur lediglich unter Einhaltung bestimmter Auflagen erfolgen darf. Die FFH-RL sieht eine Überwachung des Erhaltungszustandes der Lebensraumtypen sowie Tier- und Pflanzenarten vor. Zu diesem Zweck werden ihre jeweiligen Vorkommen nach einem festen Monitoring-Konzept regelmäßig überprüft und die Ergebnisse im Rahmen der im Abstand von sechs Jahren wiederkehrenden Berichtspflicht an die EU gemeldet.

Echte Arnica - (Arnica montana L.) (685 KB, nicht barrierefrei)

Gelber Frauenschuh - (Cypripedium calceolus L.) (735 KB, nicht barrierefrei)

Kriechender Sumpfsellerie - (Helosciadium repens (Jacq.) W. D. J. Koch) (614 KB, nicht barrierefrei)

Liegendes Büchsenkraut - (Lindernia procumbens (Krock.) Borbás) (552 KB, nicht barrierefrei)

Sand-Silberscharte - (Jurinea cyanoides (L.) Rchb.) (554 KB, nicht barrierefrei)

Scheidenblütgras - (Coleanthus subtilis (Tratt.) Seidl) (669 KB, nicht barrierefrei)

Schwimmendes Froschkraut - (Luronium natans (L.) Raf.) (571 KB, nicht barrierefrei)

Sumpf-Engelwurz - (Angelica palustris (Besser) Hoffm.) (466 KB, nicht barrierefrei)

Sumpf-Glanzkraut - (Liparis loeselii (L.) Rich.) (627 KB, nicht barrierefrei)

Zum Seitenanfang

Vogelarten nach Anhang I der EU-Vogelschutzrichtlinie in Sachsen-Anhalt

Vogelarten nach Anhang I der EU-Vogelschutzrichtlinie in Sachsen-Anhalt Stand: 31.08.2016 (112 KB, nicht barrierefrei)

Vogelarten nach Anhang I der EU-Vogelschutzrichtlinie in Sachsen-Anhalt (15 KB, nicht barrierefrei)
veröffentlicht in: 40. Jahrgang 2003 Sonderheft; ISSN 1436-8757

Zum Seitenanfang

Lebensraumtypen (LRT) nach Anhang I der FFH-Richtlinie in Sachsen-Anhalt

1340 * Salzwiesen im Binnenland * (51 KB, nicht barrierefrei)

2310 Trockene Sandheiden mit Calluna und Genista (47 KB, nicht barrierefrei)

2330 Dünen mit offenen Grasflächen mit Corynephorus und Agrostis (58 KB, nicht barrierefrei)

3130 Oligo- bis mesotrophe stehende Gewässer mit Vegetation der Littorelletea uniflorae und/oder der Isoëto-Nanojuncetea (190 KB, nicht barrierefrei)

3140 Oligo- bis mesotrophe kalkhaltige Gewässer mit benthischer Vegetation aus Armleuchteralgen (Characeae) (112 KB, nicht barrierefrei)

3150 Natürliche eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions (42 KB, nicht barrierefrei)

3160 Dystrophe Seen und Teiche (37 KB, nicht barrierefrei)

3180 * Turloughs * Prioritär zu schützender Lebensraum (22 KB, nicht barrierefrei)

3190 Gipskarstseen auf gipshaltigem Untergrund (133 KB, nicht barrierefrei)

3260 Flüsse der planaren bis montanen Stufe mit Vegetation des Ranunculion fluitantis und des Callitrichio-Batrachion (44 KB, nicht barrierefrei)

3270 Flüsse mit Schlammbänken mit Vegetation des Chenopodion rubri p.p. und des Bidention p.p. (40 KB, nicht barrierefrei)

4010 Feuchte Heidegebiete des nordatlantischen Raumes mit Erica tetralix (159 KB, nicht barrierefrei)

4030 Trockene europäische Heiden (60 KB, nicht barrierefrei)

40A0* Subkontinentale peripannonische Gebüsche (181 KB, nicht barrierefrei)

6110 * Lückige basophile oder Kalk-Pionierrasen (Alysso-Sedion albi) *Prioritär zu schützender Lebensraum (65 KB, nicht barrierefrei)

6120 *Trockene, kalkreiche Sandrasen * Prioritär zu schützender Lebensraum (36 KB, nicht barrierefrei)

6130 Schwermetallrasen (Violetalia calaminariae) (41 KB, nicht barrierefrei)

6210 Naturnahe Kalk-Trockenrasen und deren Verbuschungsstadien (Festuco-Brometalia) (*besondere Bestände mit bemerkenswerten Orchideen) *Prioritär zu schützender Lebensraum (151 KB, nicht barrierefrei)

6230 * Artenreiche montane Borstgrasrasen (und submontan auf dem europäischen Festland) auf Silikatböden *Prioritär zu schützender Lebensraum (33 KB, nicht barrierefrei)

6240 * Subpannonische Steppen-Trockenrasen *Prioritär zu schützender Lebensraum (34 KB, nicht barrierefrei)

6410 Pfeifengraswiesen auf kalkreichem Boden, torfigen und tonig-schluffigen Böden (Molinion caeruleae) (29 KB, nicht barrierefrei)

6430 Feuchte Hochstaudenfluren der planaren und montanen bis alpinen Stufe (57 KB, nicht barrierefrei)

6440 Brenndolden-Auenwiesen (Cnidion dubii) (51 KB, nicht barrierefrei)

6510 Magere Flachland-Mähwiesen (Alopecurus pratensis, Sanguisorba officinalis) (58 KB, nicht barrierefrei) 

6520 Berg-Mähwiesen (42 KB, nicht barrierefrei)

7110 * Lebende Hochmoore * Prioritär zu schützender Lebensraum (33 KB, nicht barrierefrei)

7120 Noch renaturierungsfähige degradierte Hochmoore (38 KB, nicht barrierefrei)

7140 Übergangs- und Schwingrasenmoore (38 KB, nicht barrierefrei)

7150 Torfmoor-Schlenken (Rhynchosporion)185 KB, nicht barrierefrei)

7210 * Kalkreiche Sümpfe mit Cladium mariscus und Arten des Caricion davallianae (24 KB, nicht barrierefrei)

7220 Kalktuff-Quellen (Cratoneurion) (80 KB, nicht barrierefrei)

7230 Kalkreiche Niedermoore (28 KB, nicht barrierefrei)

8150 Kieselhaltige Schutthalden der Berglagen Mitteleuropas (25 KB, nicht barrierefrei)

8160 * Kalkhaltige Schutthalden der collinen bis montanen Stufe Mitteleuropas * Prioritär zu schützender (27 KB, nicht barrierefrei)

8210 Kalkfelsen mit Felsspaltenvegetation (28 KB, nicht barrierefrei)

8220 Silikatfelsen mit Felsspaltenvegetation (27 KB, nicht barrierefrei)

8230 Silikatfelsen mit Pioniervegetation des Sedo- Scleranthion oder des Sedo albi-Veronicion dillenii (32 KB, nicht barrierefrei)

8310 Nicht touristisch erschlossene Höhlen (19 KB, nicht barrierefrei)

9110 Hainsimsen-Buchenwald (Luzulo-Fagetum) (43 KB, nicht barrierefrei)

9130 Waldmeister-Buchenwald (Asperulo-Fagetum) (44 KB, nicht barrierefrei)

9140 Mitteleuropäischer subalpiner Buchenwald mit Ahorn und Rumex arifolius (Aceri-Fagetum)
(ergänzt: 2015) (193 KB, nicht barrierefrei)

9150 Mitteleuropäischer Orchideen-Kalk-Buchenwald (Cephalanthero-Fagion) (34 KB, nicht barrierefrei)

9160 Subatlantischer oder mitteleuropäischer Stieleichenwald oder Eichen-Hainbuchenwald (Carpinion betuli) (36 KB, nicht barrierefrei)

9170 Labkraut-Eichen-Hainbuchenwald Galio-Carpinetum (39 KB, nicht barrierefrei)

9180 * Schlucht- und Hangmischwälder Tilio-Acerion * Prioritär zu schützender Lebensraum (41 KB, nicht barrierefrei)

9190 Alte bodensaure Eichenwälder auf Sandebenen mit Quercus robur (32 KB, nicht barrierefrei)

91D0 * Moorwälder * Prioritär zu schützender Lebensraum (36 KB, nicht barrierefrei)

91E0 * Auenwälder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae) * Prioritär zu schützender Lebensraum Teil: Erlen- und Eschenwälder an Fließgewässern (Alno-Padion) (45 KB, nicht barrierefrei)

91E0 * Auenwälder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae, Salicion albae) * Prioritär zu schützender Lebensraum Teil: Weichholzauenwälder an Fließgewässern (Salicion albae) (28 KB, nicht barrierefrei)

91F0 Hartholzauenwälder mit Quercus robur, Ulmus laevis, Ulmus minor, Fraxinus excelsior oder Fraxinus angustifolia (Ulmenion minoris) (39 KB, nicht barrierefrei)

91T0 Mitteleuropäische Flechten-Kiefernwälder (237 KB, nicht barrierefrei)

9410 Montane bis alpine bodensaure Fichtenwälder (Vaccinio-Piceetea) (34 KB, nicht barrierefrei)

"Tierarten und phytoparasitische Pilze der Lebensraumtypen des Anhangs I der FFH-Richtlinie" (285 KB, nicht barrierefrei)
LRT: 1340*, 2310, 2330, 3150, 3160, 3180*, 3270, 4030, 6110*, 6120*, 6130, 6210, 6230*, 6240*, 6410, 6430, 6440, 6510, 6520, 7110*, 7120, 7140, 7210*, 7230, 8150, 8160*, 8210, 8220, 8230, 8310, 9110, 9130, 9150, 9160, 9170, 9180*, 9190, 91D0*, 91E0*, 91F0, 9410
veröffentlicht in: 39. Jahrgang 2002 Sonderheft; ISSN 1436-8757 

"Tierarten und Großpilze der Lebensraumtypen des Anhangs I der FFH-Richtlinie" (99 KB)
LRT: 3130, 3140, 3190, 4010, 40A0*, 7150, 7220, 91T0
veröffentlicht in: 44. Jahrgang 2007 Heft 2; ISSN 0940-6638

Übersicht der Lebensraumtypen (32 KB, nicht barrierefrei)

Zum Seitenanfang

Tierartenmonitoring Natura 2000

Wir stellen Ihnen hier die Konzeption zur Überwachung des Erhaltungszustandes der Tierarten nach Anhang II und IV der FFH-Richtlinie und der Vogelarten nach Anhang I sowie Artikel 4.2 der Vogelschutz-Richtlinie vor der Europäischen Union vor. Die Länderarbeitsgemeinschaft Naturschutz (LANA) hat anlässlich ihrer 94. Sitzung im September 2006 einer vom Bundesamt für Naturschutz erarbeiteten Vorgehensweise zugestimmt, welche ein bundesweites Monitoring für die einem Stichprobenverfahren zugänglichen Parameter des Erhaltungszustandes von FFH-Arten vorsieht. Weitere wesentliche Eckpunkte wurden auf der 97. LANA-Sitzung im März 2008 beschlossen.

Nach dem vorliegenden, bundesweit anzuwendenden Konzept (PAN & ILÖK 2009b) und entsprechend der Abstimmung im Bund-Länder-Arbeitskreis "FFH-Monitoring" sind dem Land Sachsen-Anhalt für 49 Tierarten der FFH-Richtlinie Stichprobenflächen zugewiesen worden. Für 8 weitere Tierarten, für die der Stichprobenansatz nicht trägt, sind die entsprechenden Parameter mittels Sondermethodik zu erfassen. Für die Vogelarten gibt es eine gesonderte Konzeption zum Monitoring, die ebenfalls bundesweit abgestimmt ist. Die Vorgaben auf Bundesebene hinsichtlich Probeflächenauswahl und Methodik wurden in einem weiteren Schritt an die spezifischen Bedingungen Sachsen-Anhalts angepasst. Diese Website stellt das Gesamtkonzept für das Tierartenmonitoring Natura 2000 für das Land Sachsen-Anhalt vor. Die Ergebnisse des Monitorings sollen ebenfalls auf dieser Website verfügbar gemacht werden.

Weiterführende Publikationen finden Sie unter Publikationen im Naturschutz.

Letzte Aktualisierung: 20.06.2019

Zum Seitenanfang

Ansprechpartner Arten und Lebensraumtypen

Tierarten:

Herr Dr. Peer Schnitter
Tel.: +49 345 5704-669
E-Mail an Herrn Dr. Schnitter

Herr Dr. Martin Trost
Tel.: +49 345 5704-670
E-Mail an Herrn Dr. Trost

Pflanzenarten:

Herr Dr. Dieter Frank
Tel.: +49 345 5704-630
E-Mail an Herrn Dr. Frank

Vogelarten:

Herr Stefan Fischer
Tel.: +49 39244 940-17
E-Mail an Herrn  Fischer

Herr Gunthard Dornbusch
Staatliche Vogelschutzwarte Steckby
Tel.: +49 39244 9409-16
E-Mail an Herrn Dornbusch

Lebensraumtypen/Offenland:

Herr Jörg Schuboth
Tel.: +49 345 5704-666
E-Mail an Herrn Schuboth

Frau Bettina Fiedler
Tel.: +49 345 5704-349
E-Mail an Frau Fiedler

Lebensraumtypen/Wald:

Frau Heike Hoppe
Tel.: +49 345 5704-611
E-Mail an Frau Hoppe

Herr Holger Raith
Tel.: +49 345 5704-691
E-Mail an Herrn Raith

Herr Frank Meysel
Tel.:+49 345 5704-692
E-Mail an Herrn Meysel