Menu
menu

Naturschutzkonferenz 2022: Naturschutz in der Stadt

„Rausgehen in die Natur“ meint, einen urbanen Raum, der arm an Tier- und Pflanzenarten ist, zu verlassen, um Wälder und Wiesen zu erwandern und sich inmitten der Vielfalt dort vorkommender Tier- und Pflanzenarten zu erholen.

Doch viele Untersuchungen zeigen, dass die Biodiversität im urbanen Raum deutlich zugenommen hat, und so fühlen sich beispielsweise auch Wanderfalken inmitten von Städten wohl. Und so, wie sich die Natur diesen Lebensraum selbst wieder erobert, kann der Mensch viel tun, um diese Entwicklung zu fördern.

Auf der diesjährigen Naturschutzkonferenz soll darüber berichtet und diskutiert werden. Das Ministerium für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt lädt zur Naturschutzkonferenz 2022 ein, die sich in diesem Jahr dem Thema „Naturschutz in der Stadt“ widmet. 

Programm

Uhrzeit Programmpunkt 

ab 9:15

Einlass/Einwahl

Ankunft für die Präsenzteilnehmerinnen und -teilnehmer

10:00  

Eröffnung

Prof. Dr. Armin Willingmann, Minister für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt des Landes Sachsen-Anhalt (MWU)

Dr. Sandra Hagel, Präsidentin des Landesamtes für Umweltschutz Sachsen-Anhalt (LAU)

 

Moderation

Dr. Jens Peterson, Abteilungsleiter Naturschutz im LAU

10:30

Aktuelle Tendenzen im Naturschutz und deren Auswirkungen für Sachsen-Anhalt

Dr. Ekkehard Wallbaum, Abteilungsleiter Naturschutz und Wasserwirtschaft im MWU

10:50

Netzwerk Biodiversität in Kommunen Sachsen-Anhalts – Ziele und Maßnahmen

Prof. Dr. Sabine Tischew, Vizepräsidentin für Forschung, Transfer und Nachhaltigkeit; Professorin für Vegetationskunde und Landschaftsökologie im Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung der Hochschule Anhalt

11:30

Informationen zu aktuellen Arbeitsaufgaben des LAU

Dr. Jens Peterson, Abteilungsleiter Naturschutz im LAU

11.45

Mittagspause

12:45

Biodiversität in der Stadt – Status, Trends und Schutzmöglichkeiten

Dr. Sonja Knapp, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Department Biozönoseforschung, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ

13:20

Herausforderungen für den Naturschutz im urbanen Raum von Halle (Saale) aus Sicht des NABU-Regionalverbandes

Dr. Annette Trefflich, Vorsitzende des NABU-Regionalverbandes Halle/Saalkreis e. V.

14:00

Kaffeepause

14:30

Pflanze KlimaKultur! – Ein Bürgerwissenschaftenprojekt zur Phänologie krautiger Pflanzen in Städten

Dr. Sabrina Träger, Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der AG Pflanzenökologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

15:10

Stadtgrün im Klimawandel – Bewässerung im öffentlichen Grün

Diana Ganzert, Dezernentin in der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt (LLG), Quedlinburg

15:50

Abschlussdiskussion

ca. 16:30

Ende

Anmeldung und Teilnahme

Die Konferenz findet als kombinierte Präsenz- und Onlineveranstaltung statt, die Teilnahme inkl. Pausenversorgung und Mittagsimbiss ist kostenfrei. Bis zu 120 Personen können vor Ort teilnehmen, die Präsenzplätze werden entsprechend dem Anmeldedatum vergeben.

Ihre Anmeldung mit folgenden Angaben:

Name, Vorname; Adresse; Telefon/E-Mail; Art der Teilnahme: Präsenz oder Online

senden Sie bitte bis 4. November vorzugsweise per E-Mail an: poststelle(at)lau.mwu.sachsen-anhalt.de oder alternativ per Post an: Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt Postfach 200 841 | 06009 Halle (Saale) 

Kontakt

Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt
Reideburger Str. 47
06116 Halle (Saale)

Ines Wahl
Tel.: +49 345 5704 - 160
Mobil: 0170 1077499
ines.wahl(at)lau.mwu.sachsen-anhalt.de