Menu
menu

Abfallbilanzen

Die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger stellen jährlich Daten und Informationen über die ihnen überlassenen Siedlungsabfälle zur Verfügung, die durch das Landesamt für Umweltschutz in Sachsen-Anhalt aufbereitet und veröffentlicht werden.

Die jährlichen Abfallbilanzen ermöglichen sowohl einen Überblick als auch detaillierte Auskünfte über Aufkommen, Verwertung oder Beseitigung von Siedlungsabfällen und nachweispflichtigen gefährlichen und nicht gefährlichen Abfällen in Sachsen-Anhalt. Zudem lassen sich im Jahresvergleich Tendenzen und Trends erkennen. 

Abfallbilanz 2019

Feste kommunale Abfälle

Unter dem Begriff feste kommunale Siedlungsabfälle (FKA) werden hier die nachfolgend genannten Abfallarten zusammengefasst: 

  • gemischte Siedlungsabfälle aus privaten Haushalten (Hausmüll)
  • gemischte Siedlungsabfälle aus Gewerbebetrieben, die den örE überlassen werden (hausmüllähnliche Gewerbeabfälle)
  • Sperrmüll
  • Straßenkehricht
  • andere Siedlungsabfälle.

Das Aufkommen an festen kommunalen Abfällen hat sich im Jahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr leicht erhöht. Somit wurde der abnehmende Trend der letzten Jahre erst einmal nicht fortgesetzt. 

  • Aufkommen insgesamt: 439.304 Mg
  • einwohnerspezifisches Aufkommen: 200,2 kg/Einwohner

Wertstoffe

Zu den Wertstoffen zählen die Materialfraktionen:

  • Papier, Pappe, Karton (PPK), 
  • Glas und Leichtverpackungen (LVP),
  • Kunststoffe, Metalle und Holz, die keine Verpackungen sind, 
  • Bekleidung und Textilien 

und grundsätzlich auch Bioabfälle, welche in der Abfallbilanz in einem eigenen Kapitel ausführlicher betrachtet werden. Die Menge der erfassten Wertstoffe erhöhte sich wie in den vergangenen Jahren weiter und stieg im Vergleich zu 2018 noch einmal um sechs Kilogramm pro Einwohner/-in. 

  • Aufkommen insgesamt (ohne Bioabfälle): 308.831 Mg
  • einwohnerspezifisches Aufkommen (ohne Bioabfälle): 140,7 kg/Einwohner

Die nachfolgende Graphik zeigt die Entwicklung des einwohnerspezifischen Aufkommens ausgewählter Abfallarten von 1992 bis 2019.

Nachweispflichtige Abfälle

Neben den Siedlungsabfällen enthält die Abfallbilanz auch Angaben über Aufkommen und Verbleib nachweispflichtiger gefährlicher und nicht gefährlicher Abfälle. Die Entsorgung der nachweispflichtigen Abfälle konzentriert sich hauptsächlich auf die Verwertung im Untertageversatz sowie die Beseitigung in chemisch-physikalischen und sonstigen Behandlungsanlagen.

Rund 83 % der 2019 in Sachsen-Anhalt entsorgten 1.884.109 Mg gefährlichen Abfälle wurden einer Verwertung zugeführt - ca. 3 % mehr als im Vorjahr. Von den aus dem Ausland importierten gefährlichen Abfällen wurden sogar rund 95 % verwertet.

Eine detaillierte Zusammenstellung der Informationen zu Aufkommen, Verwertung und Beseitigung von Siedlungsabfällen und nachweispflichtigen gefährlichen und nicht gefährlichen Abfällen in Sachsen-Anhalt für das Jahr 2019 bietet die Abfallbilanz 2019, welche hier zum Download zur Verfügung steht. 

letzte Aktualisierung: 28.02.2022