Menu
menu

Gentechnische Überwachung

Die Gentechnik ist ein moderner und zukunftsträchtiger, zugleich aber auch kontrovers diskutierter Zweig der Biotechnologie.

In Deutschland setzt das Gentechnikgesetz (GenTG) den rechtlichen Rahmen für die Anwendung solcher gentechnischer Verfahren in Forschungs- und gewerblichen Einrichtungen. Als Technologie-Gesetz erfüllt es gemäß § 1 sowohl Schutz- und Präventionszwecke als auch Förderzwecke. Das Gesetz regelt das Arbeiten mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO) in gentechnischen Anlagen, die gezielte Freisetzung von GVO in die Umwelt sowie das Inverkehrbringen von GVO (Abgabe von GVO – Produkten an Dritte, z. B. den Anbau von gentechnisch veränderten Kulturpflanzen).

Das Landesamt für Umweltschutz (LAU) in Halle ist Fachbehörde des Ministeriums für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt (MWU). Die Mitarbeiter des Gentechnischen Überwachungslabors des LAU stehen dem Ministerium sowie den zuständigen Behörden als Ansprechpartner in fachlichen Fragen für den Bereich Gentechniksicherheit zur Verfügung.

Im Land Sachsen-Anhalt existieren spezifische Zuständigkeiten nach Gentechnik-Recht. Die fachliche Federführung liegt hierbei beim Ministerium für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten (MWL) mit Sitz in Magdeburg. Es ist Mitglied der Bund-/Länder-Arbeitsgemeinschaft Gentechnik (LAG: www.blag-gentechnik.de/).

Als Vollzugsbehörde ist das Landesverwaltungsamt (LVwA) in Halle für die Anzeige, Anmeldung und Genehmigung gentechnischer Anlagen und Arbeiten sowie für deren Überwachung und die Überwachung von Freisetzungen und des Inverkehrbringens im Rahmen des GenTG zuständig.

Für die experimentelle gentechnische Überwachung, die das LAU im Auftrag des LVwA ausübt, steht in der Reilstraße eine moderne gentechnische Anlage der Sicherheitsstufe S2 zur Verfügung. In enger Zusammenarbeit mit dem LVwA werden planmäßige und anlassbezogene Probenahmen aus gentechnischen Anlagen, aus Freisetzungsflächen und ggf. aus der Umwelt durchgeführt.

Molekular- und mikrobiologisch analysiert und bewertet werden im Gentechnik-Labor des LAU die verschiedensten Probenmatrizes. Nachweise gentechnischer Veränderungen erfolgen z. B. in Viren, Bakterien, Pflanzen, Tieren und menschlichen Zellkulturen. Aber auch konventionelles Saatgut, Wischproben von Laboroberflächen sowie Boden-, Wasser- und Luftproben werden bei Bedarf untersucht.

zurück zum Inhalt

Arbeitsschwerpunkte

  • Probenahme von Organismen und Oberflächenproben sowie von Umweltmatrizes
  • Überprüfung der Betreiberangaben zu Organismen und gentechnischen Veränderungen
  • Kontrolle der Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen in gentechnischen Anlagen, z.B. des Containments (Arbeiten mit GVO im geschlossenen System)
  • Analyse von konventionellem Saatgut auf GVO-Anteile
  • Erarbeitung einer Amtlichen Sammlung von Untersuchungsmethoden für die Überwachung nach §28b GenTG beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

zurück zum Inhalt

Qualitätsgesicherte Analyseverfahren

  • Nukleinsäure-Extraktion (DNA/RNA)
  • Qualitative und quantitative PCR-Verfahren (real-time PCR; digitale PCR)
  • Zellkultur
  • Mikrobiologische Verfahren
  • ELISA
  • weitere molekularbiologische sowie mikrobiologische und biochemische Verfahren
  • Gen-Datenbankanalysen

Liste validierter Prüfverfahren des Geltungsbereiches der flexiblen Akkreditierung (Stand 27.07.2022)

Im Jahr 2005 erfolgte die Erstakkreditierung nach DIN EN ISO/EC 17025 für die GVO-Saatgutanalytik. Seit 2009 gilt diese Akkreditierung für den gesamten Bereich der experimentellen Gentechnik-Überwachung.

zurück zum Inhalt

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen
AutorenerschienenTitelerschienen in
M. M. Voorhuijzen, T. W. Prins, A. Belter, J. Bendiek, C. Brünen-Nieweler, J. P. van Dijk, O. Goerlich, E. J. Kok, B. Pickel, I. M.J. Scholtens, A. Stolz, L. GrohmannJul. 2020Molecular characterization and event-specific real-time PCR detection of two dissimilar groups of genetically modified petunia (Petunia x hybrida) sold on the marketFrontiers in Plant Science,      Vol.11, Artikel 1047  
DOI: 10.3389/fpls.2020.01047 
L. Grohmann; A. Belter; B. Speck; O. Goerlich; P. Guertler; A. Angers-Loustau; A. PatakNov. 2016Screening for six GM soybean lines by an event-specific multiplex PCR method: Collaborative Trial Validation of a novel Approach for GMO detectionJournal für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit; J. Consum. Prot. Food Saf. (2017) 12:23-36
DOI: 10.1007/s00003-016-10560Y
VDI (diverse Autoren)Mai 2016Gentechnische Arbeiten in geschlossenen Systemen - Leitfaden zur technischen und analytischen Prüfung von SicherheitsmaßnahmenVDI-6300-1 (Gentechnische Arbeiten in geschlossenen Systemen - Leitfaden für einen sicheren Betrieb gentechnischer Anlagen | VDI 6300 Blatt 1)
R. Hochegger, N. Bassani, A. Belter, D. Villa sowie 13 weitere AutorenJan. 2016Technical Report of the Working Group "Seed Testing" of the European Network of GMO Laboratories (ENGL)DOI: 10.2788/418326; Report number: JRC99835, Affiliation: European Union Reference Laboratory for Genetically Modified Food and Feed
A. BelterJan. 2016Long-Term Monitoring of Field Trial Sites with Genetically Modified Oilseed Rape (Brassica napus L.) in Saxony-Anhalt, Germany. Fifteen Years Persistence to Date but No Spatial DispersionGenes 2016, 7 (1), 3;
DOI: 10.3390/genes7010003
 L. Grohmann, A. Belter, B. Speck, K. Westphal, G. Näumann, N. Hess, J. BendiekDez. 2014Collaborative trial validation of a testing plan for detection of low level presence of genetically modified seedsSeed Science & Technol. (2014) 42, 3; 414-432; DOI:
10.15258/sst.2014.42.3.08
A. Belter, L. GrohmannJan. 2011Gentechniküberwachung - Neuer Band der Amtlichen Sammlung von Untersuchungsverfahren erschienenGIT Labor-Fachzeitschrift 01/2011

Newsletter des LAU - Sonderausgabe "20 Jahre Gentechniklabor" (pdf-Datei 3,08 MB)

zurück zum Inhalt

Links

  • Gentechnik- Gesetz (GenTG) in der jeweils aktuellen Fassung
  • EU-Richtlinie 2009/41/EC über die Verwendung von gentechnisch veränderten Mikroorganismen in geschlossenen Systemen (contained use)
  • EU-Richtlinie 2001/18/EG über die absichtliche Freisetzung von GVO in die Umwelt
  • "Opt-Out"-Richtlinie 2015/412/EU zu der den Mitgliedstaaten eingeräumten Möglichkeiten, den Anbau von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) in ihrem Hoheitsgebiet zu beschränken oder zu untersagen

zurück zum Inhalt

Letzte Aktualisierung: 03.11.2020

Ansprechpartner Gentechnik-Labor

Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt
Abteilung 5
Dezernat 51
Reilstraße 72
06114 Halle (Saale)

Anke Belter
Telefon: +49 345 5240-654
oder +49 345 5240-673
Fax:+49 345 5240-670
E-Mail an Frau Belter

Dr. Swetlana Rot
Telefon: +49 345 5240-214
oder +49 345 5240-667
Fax:+49 345 5240-670
E-Mail an Frau Dr. Rot