Menu
menu

3. Gesetzliche Grundlagen für den Aufbau eines ökologischen Verbundsystems

Zum Aufbau von Verbundsystemen gibt es zahlreiche Aktivitäten auf internationaler und nationaler Ebene sowie auf Landesebene. Die folgenden Tabellen stellen eine Auswahl an Gesetzen, Übereinkommen, Verträgen und Programmen dar, die die Grundlage für den Aufbau und die Entwicklung von Verbundsystemen bilden.

Internationale Übereinkommen und Programme

1979Bonner Konvention
1979EU-Vogelschutzrichtlinie
1992FFH-Richtlinie
1992Übereinkommen über die Biologische Vielfalt (Convention on Biological Diversity)
1998EU-Biodiversitätsstrategie
2000Wasserrahmenrichtlinie (WRRL)

Gesetze, Übereinkommen, Programme und Grundsätze der Bundesrepublik Deutschland

1992Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO)
”Aufbau eines ökologischen Verbundsystems in der räumlichen Planung”
Entschließung der 21. MKRO 1992:
Die MKRO hält es für erforderlich, ausgehend von größeren Gebieten, die der weitgehend ungestörten Erhaltung und Entwicklung von Fauna und Flora dienen sollen und raumordnerisch wie auch naturschutzrechtlich zu sichern sind, ein funktional zusammenhängendes Netz ökologisch bedeutsamer Freiräume aufzubauen.
1992Gesetz zu dem Übereinkommen vom 05.06.1992 über die biologische Vielfalt
1995Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO)
Entschließung zur ”Integration des Netzes besonderer Schutzgebiete gemäß FFH-Richtlinie in die ökologischen Verbundsysteme der Länder”
2002Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG)
2002Bundesregierung: Unsere Strategie für eine nachhaltige Entwicklung

Gesetze und Programme des Landes Sachsen-Anhalt

1994Landschaftsprogramm Sachsen-Anhalts
1995Landtagsbeschluss zur Entwicklung eines ökologischen Verbundsystems in Sachsen-Anhalt
1997Programm zur Weiterentwicklung des ökologischen Verbundsystems in Sachsen-Anhalt
1997Fließgewässerrogramm des Landes Sachsen-Anhalt
1998Landesplanungsgesetz (LPlG)
2004/
2010
Landesnaturschutzgesetz (NatSchG LSA)

Letzte Aktualisierung: 15.04.2020

Zum Seitenanfang

Grundsatzangelegenheiten, Landschaftsentwicklung, Kontrollaufgaben des Artenschutzes/CITES

Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt
Reideburger Str. 47
06116 Halle (Saale)

Herr Steffen Szekely
Tel.: +49 345 5704-660
E-Mail an Herrn Szekely